Qualitätsbericht und Leistungsspektrum

zertifiziert nach DIN EN ISO 9001
zertifiziert nach DIN EN ISO 9001

Leistungserbringer im Gesundheitswesen – wie Arztpraxen und Krankenhäuser – sind gesetzlich dazu aufgefordert, eine Berichterstattung über den Umfang und die Qualität ihrer Leistungen abzugeben.
Dies soll Patienten die Möglichkeit geben, sich über die Kompetenz des jeweiligen Leistungserbringers zu informieren.

Wir veröffentlichen die wesentlichen Leistungen und Diagnosen im Rahmen des Qualitätsmanagements unserer Praxis.
Bereits seit mehreren Jahren ist die Qualität der Praxis zertifiziert nach DIN EN ISO 9001.

Unsere Praxis hat 4 Versorgungsschwerpunkte:

  • Erbringung endoskopischer Leistungen (Magen- und Darmspiegelungen)
  • Diagnostik und Behandlung proktologischer Erkrankungen
  • Diagnostik und Behandlung chronischer Lebererkrankungen
  • Diagnostik und Behandlung chronisch entzündlicher Magen- und Darmerkrankungen

Innerhalb eines Jahres habe ich folgende Leistungen erbracht:

Anzahl der Patienten (insgesamt) 7496

Bei 3974 (53,0%) Patienten wurden von mir insgesamt 3974 Endoskopien im Verlauf eines Jahres durchgeführt. Die Untersuchungen erfolgten zu einem überwiegenden Anteil als Auftragsleistungen durch andere Ärzte.

3522 (46,9%) Patienten wurden von mir ohne gleichzeitige Erbringung endoskopischer Leistungen behandelt.

Endoskopien
Magenspiegelungen (Gastroskopien) 1707
Darmspiegelungen (Coloskopien) 2175
darunter Vorsorgecoloskopien 383
Teil-Darmspiegelungen (Teil-Coloskopien) 92
Entfernung von 1 bis 6 großen Darmpolypen pro Patient 216
darunter bei Vorsorgecoloskopien 50
Ambulante Anlage von Ernährungssonden (PEGs) 5
Sedation (schlafähnlicher Zustand)
Magenspiegelungen 91%
Darmspiegelungen 99%
Eine vollständige Darmspiegelung wurde erreicht in 98,5%
Diagnose Darmkrebs
Patienten mit Beschwerden (von 1792 Patienten) 30 (1,67%)
Im Vorsorge-Programm (von 383 Patienten) 6 (1,56%)
proktologische Erkrankungen
Hämorrhoidenverödung 502
Gummibandligaturen 395
Diagnostik und Therapie von Analfissuren, Perianalvenenthrombosen, Analfisteln
Ultraschall
Sonographie (Ultraschall) 707
Ambulante, sonographisch gesteuerte Leberbiopsien 16
Kontrastmittelsonographie 12
Funktionsdiagnostik
Langzeit-pH-metrie (Säuremessung im Magen/Speiseröhre) 25
Wasserstoffatemteste (Lactose - Fructose - Glukose) 451
C13-Atemteste (Helicobakter-pylori-Diagnostik) 245
Behandlung von Patienten mit Lebererkrankungen
Hepatitis B (akut) 1
Hepatitis B (chronisch) 45
Behandlung mit Lamivudin, Adefovir, Entecavir, Tenofovir

Durch eine suffiziente Behandlung konnte bei allen Patienten mit chronischer Hepatitis B ein Fortschreiten der Erkrankung verhindert werden. Kein Patient musste zur Lebertransplantation vorgestellt werden.

Hepatitis B/D 3
Hepatitis C (akut) 0
Hepatitis C (chronisch) 64

Zur Zeit “heilen” wir mit pegyliertem Interferon und Ribavirin ca. 55% aller Patienten mit Genotyp I und IV und 80 bis 90% aller Patienten mit Genotyp II und III.
Behandelt wird nach den Grundsätzen der aktuell gültigen Leitlinien mit allen zur Verfügung stehenden Therapiemöglichkeiten.
Im Herbst 2011 haben wir nach Markteinführung der Proteaseinhibitoren mit der Triple-Therapie begonnen. Bisherige “Relapser” und “Nonresponder” erhalten durch diese Behandlungsoption eine neue Chance. Endgültige Behandlungsergebnisse liegen noch nicht vor – eine Heilungsrate von 80% wird in Aussicht gestellt. Aufgrund von möglichen Nebenwirkungen ist eine sehr intensive Patientenbetreuung erforderlich.

Primär biliäre Zirrhose (PBC) 7
Primär sklerosierende Cholangitis (PSC) 4
Hämochromatose 4
Autoimmune Hepatitis 11
Patienten nach Lebertransplantation 3
Patienten mit Leberzellkrebs (HCC) 2
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)
Colitis ulcerosa 90
Morbus Crohn 58

Ich biete eine Spezial-Sprechstunde für Patienten mit M. Crohn und Colitis ulcerosa.

Eine ständig zunehmende Zahl an Patienten wird immunsuppressiv behandelt – viele CED-Patienten mit einem chronisch aktiven Verlauf stellen sich in meiner Praxis vor.
Der zunehmend große Anteil an CED-Patienten mit hoher Entzündungsaktivität und kompliziertem Krankheitsverlauf hat zu einer Ausweitung der Behandlung geführt. Neben einer Behandlung mit Azathioprin/6-Mercaptopurin/MTX werden zunehmend TNF-alpha-Antikörper (Remicade® / Humira®) eingesetzt.

Allgemeine Patientenzufriedenheit 95%

Highlights der Praxis

Mit der Anschaffung eines hochmodernen Ultraschall-Frabdopplersystems verfügt die Praxis jetzt auch über die Möglichkeit der Kontrastmittelsonographie. Insbesondere malignomverdächtige Herde können mit dieser neuen Methode sehr genau beurteilt werden.

Hoch auflösende Zoom-Video-Endoskopie mit virtueller Färbung. Bereits kleinste Schleimhaut-veränderungen können jetzt optimal dargestellt werden. Nutzen Sie diesen entscheidenden Vorteil in der Diagnostik !

Die Praxis bietet jetzt auch die Möglichkeit einer Diagnostik mittels Kapselendoskopie. Absolut schmerzfrei, ohne Sedierung bietet diese Technik Einblick nicht nur in den Dickdarm sondern auch in den Dünndarm.

Mit der Anschaffung von 2 neuen Gerätedesinfektoren Hamo Endoclean PTX+ wurde eine zukunftsweisende Investition für Ihre Sicherheit getätigt, welche bereits heute eine hygienische Aufbereitung von Endoskopen nach sämtlichen bestehenden aber auch noch zur Verabschiedung anstehenden EG-Normen und DIN-Normen der nächsten Jahre gewährleistet.

Leistungsentwicklung unter berufspolitischen Vorgaben

Auch im Jahr 2011 ist die Nachfrage nach Gastroskopien weiter gestiegen. Aufgrund des von der Kassenärztlichen Vereinigung zugeteilten Honorars innerhalb des Regel-leistungsvolumens erhielt ein Gastroenterologe in Westfalen-Lippe für diese Leistung eine Pauschale von 36,- bis 38,50 € je nach Quartal. Das Honorar für eine Magen-spiegelung beträgt nach der Gebührenordnung (EBM) jedoch 82.60 €. Da die diagnostische Magenspiegelung einen wichtigen Ansatz in der Therapie der magenerkrankten Patienten darstellt, muss diese Leistung weiterhin in hohem Maß erbracht werden. Dies hat zur Folge, dass Leistungen für Patienten in gesetzlichen Krankenkassen aufgrund einer Budgetüberschreitung von 30% nicht bezahlt werden. Um weiterhin ein wirtschaftliches Funktionieren und Existieren unserer Fachpraxis gewährleisten zu können, muss daher die Leistungszahl begrenzt werden. Dies führt leider zu budget-bedingten Wartezeiten für diese Untersuchung.

Bedauerliche Entwicklung bei der Vorsorgecoloskopie

Die Zahl der Vorsorgecoloskopien nimmt trotz vielseitiger Informationsveranstaltungen von Patienten- und Ärzteverbänden, Stiftungen und anderen Trägern im Gesundheitswesen weiterhin kontinuierlich ab. Auch die von Dr. Zschaler ins Leben gerufene Kampagne 100% fürs Leben sowie eine Neuauflage unserer Darmkrebsbroschüre konnten einen Rückgang der Darmkrebsvorsorge in der Praxis nicht aufhalten.
Dies ist eine sehr bedauerliche Entwicklung – zumal bei einer rechtzeitigen Diagnosestellung die Heilungschancen von Darmkrebs bei nahezu 100% liegen!
Wir wollen daher gerade auch im Rahmen unseres Leistungsberichtes auf diese wirklich sinnvolle Vorsorgeuntersuchung hinweisen.

Filiale in Lemgo

Neben unserer Praxis in Detmold finden Sie uns auch in unserer Filiale in Lemgo, Lagesche Str. 9-13 (MEDICA – Zentrum am Bahnhof).

Vergleichen Sie uns mit anderen Praxen und Kliniken der Region

Mit den in diesem Bericht zur Verfügung gestellten Leistungskennzahlen sowie der Darstellung des spezialisierten Leistungsspektrums der Praxis können Sie sich ein umfassendes Bild über die Qualität unserer Versorgung machen.
Mit Hilfe der Leistungszahlen und des spezialisierten Leistungsspektrums können Sie sich anhand von objektiven Kriterien für den Arzt Ihres Vertrauens entscheiden.
Bei einem Vergleich mit Praxisgemeinschaften und Kliniken achten Sie bitte darauf, dass Sie die angegebenen Leistungskennzahlen durch die Anzahl der beteiligten Ärzte teilen.

Icon: Print