Darmspiegelung (Coloskopie)

Darmspiegelung
Darmspiegelung

Bei der Ileo-Coloskopie (Spiegelung des gesamten Dickdarmes und des Endteils des Dünndarmes) wird ein flexibles Endoskop, an dessen Ende eine Videokamera einen exakten Überblick liefert, in den Dickdarm eingeführt. Zur Entfaltung des Darmes wird etwas Luft, die am Ende der Untersuchung weitgehend wieder entfernt wird, eingeblasen.

Bei auffälligen Schleimhautveränderungen entnehmen wir winzige Proben mit einer stecknadelgroßen Zange. Sollten wir Polypen, die Vorstufen des Darmkrebses, finden, so entfernen wir diese schmerzlos mit einer Elektrodrahtschlinge.

Wann ist eine Darmspiegelung notwendig?

Zur Krebsvorsorge (jährlich sterben in Deutschland 30.000 Menschen an Dickdarmkrebs) wird die Darmspiegelung als Vorsorgeuntersuchung ab dem 55. Lebensjahr empfohlen.

Sollten in Ihrer nahen Verwandtschaft Darmpolypen oder Darmkrebserkrankungen vor dem 65. Lebensjahr aufgetreten sein, so sollten Sie sich bereits ab dem 40. Lebensjahr untersuchen lassen.

Weitere Gründe für eine Darmspiegelung sind der Nachweis von Blut im Stuhl, chronische Durchfälle über mehr als 4 Wochen, neu aufgetretene Stuhlunregelmäßigkeiten und ungeklärte Bauchschmerzen.

Ihr Hausarzt wird mit Ihnen die Notwendigkeit einer Untersuchung besprechen und Sie gegebenenfalls hierzu überweisen.

Untersuchung ohne Unannehmlichkeiten

Durch die Entwicklung der modernen Video-Endoskopie ist der Durchmesser der zur Untersuchung verwendeten flexiblen Geräte entscheidend verkleinert worden. Durch die Gabe eines kurz wirksamen Beruhigungsmittels in Kombination mit einem kurz wirksamen Schmerzmittel wird eine praktisch schmerzlose Untersuchung gewährleistet.

Bitte beachten Sie: Wegen der Verwendung der Medikamente und aus rechtlichen Gründen dürfen Sie für den Rest des Tages nicht mehr Auto fahren.

Besonders ängstlichen Patienten empfehlen wir für die Untersuchung eine Kurznarkose. Diese wird von einer erfahrenen Narkoseärztin durchgeführt.

Untersuchung mit hoher Sicherheit

Moderne Technik (Video-Endoskopie, vollautomatischer Gerätedesinfektor), geschultes Fachpersonal und hohe Untersuchungszahlen geben Ihnen die Garantie für eine sichere Untersuchung.

In einer gastroenterologischen Fachpraxis ist die Komplikationsrate der Darmspiegelung äußerst gering. In seltensten Fällen können Blutungen, Kreislaufreaktionen und Verletzungen der Darmwand auftreten.

Vorbereitung zur Untersuchung

Voraussetzung für die genaue Beurteilung des Darmes und für eventuell erforderliche Behandlungsmaßnahmen ist eine gründliche Reinigung des Darmes. Bitte befolgen Sie die Anweisung zur Reinigung des Darmes genauestens.

Die Woche vor der Untersuchung

  • Ernähren Sie sich 3 Tage vor der Untersuchung möglichst körnerfrei (kein Müsli, Vollkornprodukte, Trauben). Nehmen Sie keine Nahrungsmittel zu sich die teilweise unverdaut bleiben und die Sicht im Darm verhindern (Tomaten, Paprika).
  • Meiden Sie ballaststoffreiche Kost (Weizenkleie, Leinsamen).
  • Setzen Sie Eisenpräparate 1 Woche vor Untersuchungstermin ab.
  • Sollten Sie blutverdünnende Medikamente wie Marcumar, ASS, Tyklid, Plavix oder Diabetes-Medikamente einnehmen, besprechen Sie die Einnahme dieser Medikamente zuvor mit Ihrem Arzt.
  • Alle weiteren Medikamente sind wie bisher einzunehmen. Bei Frauen, die die Antibabypille einnehmen, kann es durch die Abführmaßnahmen zu ungenügender Wirksamkeit der Pille kommen.

Am Tag vor der Untersuchung

  • Frühstücken Sie wie gewohnt und nehmen mittags eine leichte Mahlzeit zu sich.
  • Verzichten Sie ab 15.00 Uhr bis zur Untersuchung am nächsten Tag auf das Essen. Bitte verzichten Sie auch auf dunkle und trübe Flüssigkeiten wie Kaffee, Milch und Fruchtsäfte. Klare Flüssigkeiten wie Mineralwasser, Tee oder klare Fleischbrühe dürfen Sie unbeschränkt zu sich nehmen.
  • Am frühen Abend nehmen Sie bitte 1 Liter der Darmspüllösung Moviprep zu sich. Hierzu lösen Sie den Inhalt von 1 Päckchen bestehend aus Beutel A und Beutel B in 1 Liter Leitungswasser auf. Bitte verrühren Sie das Ganze bis die Flüssigkeit nahezu klar ist. Die fertige Lösung wird in Portionen von 200 bis 300 ml (1 Glas) alle 15 Minuten getrunken. Nach 1 Stunde sollte die gesamte Flüssigkeitsmenge aufgebraucht sein. Ein kleiner Tipp: Gekühlt schmeckt die Abführlösung besser!
  • Mit der Darmentleerung ist etwa 1 bis 2 Stunden nach Einnahme der Lösung zu rechnen. Eine Toilette sollte stets schnell erreichbar sein. Zwei Liter klare Flüssigkeit wie Mineralwasser, Tee oder klare Fleischbrühe sollten Sie zusätzlich während der nächsten 24 Stunden zu sich nehmen.

Am Untersuchungstag

  • Bitte trinken Sie 4 Stunden vor Ihrem Untersuchungstermin nochmals 1 Liter der Darmspüllösung Moviprep innerhalb von 1 Stunde. Jetzt sollte bei der Stuhlentleerung nur noch klare bzw. gelb gefärbte Flüssigkeit ohne Stuhlreste oder Flocken ausgeschieden werden (wie Kamillentee). Sollten trotzdem noch Stuhlreste vorhanden sein, so nehmen Sie einen weiteren Liter Darmspüllösung Moviprep zu sich (hierfür benutzen Sie die von uns ausgehändigten Reservebeutel).
  • Werden die Beutel nicht benötigt, bringen Sie diese bitte zur Untersuchung wieder mit.
  • Nach der Untersuchung dürfen Sie wieder ganz normal essen und trinken.

Noch eine Bitte!

Sollten Sie verhindert sein, sagen Sie im Interesse anderer Patienten bitte rechtzeitig ab, damit wir den Termin neu vergeben können.

Vielen Dank !

Beispielbilder

Polyp
Polyp
Gesunder Dünndarm
Gesunder Dünndarm
Divertikel
Divertikel
Dickdarmende
Dickdarmende
Darmkrebs
Darmkrebs
Colitis ulcerosa
Colitis ulcerosa

Icon: Print